Was wir tun

Die Frauenerholwochenenden, im Folgenden kurz „FEWE“ genannt, sind seit 1994 ein Angebot der Evang. Frauenarbeit in Haigerseelbach. Eine in Flammersbach lebende Mitarbeiterin lud seit 1996 auch aus diesem Ort  Frauen ein. Durch den Umzug einer weiteren Mitarbeiterin nach Rennerod fanden sich einige Jahre später auch viele Westerwälderinnen unter den Gästen.
Die Organisation und Durchführung findet auf der Basis der Allianz, d. h. bewusst überkonfessionell und unter ehrenamtlicher Mithilfe aller Frauen, die dazu bereit sind, statt. Dadurch wird ein fruchtbringendes Miteinander der Frauen verschiedener Gemeindehintergründe gefördert und es werden Freundschaften zu gemeindefernen Frauen aufgebaut.

Das FEWE kann als ein fester Bestandteil neben anderen gemeinsamen Veranstaltungen in der Allianzarbeit eines Ortes seinen Platz finden.

Die Entwicklung des FEWE´s lässt sich am besten durch Zahlen wiedergeben :
Als das FEWE im Dezember 1994 zum ersten Mal stattfand, nahmen 30 Frauen teil, die meisten davon waren aus Haigerseelbach. Im Februar `96 fuhren 55 Teilnehmerinnen mit, im Februar `97 wurde die Anzahl bewusst auf 47 Frauen beschränkt, um einen kleineren Rahmen zu gewähren.
Die Anmeldungen stiegen 1997 erstmals auf weit über 100, so dass über die weitere Vorgehensweise nachgedacht wurde. Die Verantwortlichen sahen in dieser Tendenz, dass eine überörtliche Arbeit sinnvoll, ja notwendig ist.
Da das Fewe weit über den „Ursprungsort“ hinaus Kreise gezogen hatte, planten wir eine Multiplikation des Seminars mit eigenem Mitarbeiterteam durch die Frauen des Haigerer Ortsteiles Flammersbach. Wie in Haigerseelbach sollte das FEWE dort in die bestehende Frauenarbeit integriert werden.
Zunächst fuhren 1998 sechsundachtzig Frauen mit in die Freizeit, ab 1999 wurden dann aber zwei Termine mit gleichem Thema angeboten.
Vier Jahre lang arbeiteten beide Teams eng miteinander, jedoch verantwortlich für die Durchführung nur eines Wochenendes. Da der Center-Parc über gute Bedingungen und viele Häuser verfügt, festigte sich in den verantwortlichen Frauen immer mehr der Wunsch nach gemeinsamer Durchführung, da dies als Entlastung aller sinnvoll erschien.

So kam es, dass seit 2003 nur noch ein Termin für beide Gruppen angeboten wurde, allerdings konnte frau nun vier Jahre lang unter zwei Seminarthemen auswählen.
Als Referentinnen konnten bis 2005 immer Mitarbeiterinnen der überkonfessionellen Familienarbeit „Team F – Neues Leben für Familien“ aus Lüdenscheid gewonnen werden.
In den folgenden Jahren erlebten wir weitere neue Referentinnen, wie aus der Themenübersicht ersichtlich wird. Die Anmeldungen lagen je nach Termin zwischen 55 und 120 Frauen. Dies motivierte die Organisatorinnen auch weiterhin, einen jährlichen Termin mit interessanten Referentinnen und Themen anzustreben.

DANKE an alle, die mit ihrer Hilfe und ihrem Einsatz seit mehr als zwei Jahrzehnten das FEWE zu einem gelungenen Wochenende für alle Frauen machen!

Wir sehen die Entwicklung dieser Arbeit als gesegnet an und möchten diesen Segen weitergeben.
Wir freuen uns auf das nächste gemeinsame Wochenende!

Christina Henrich